So beheben Sie den Fehler „Einige Einstellungen werden von Ihrer Organisation verwaltet“ in Windows 10

Wie seine Vorgänger kann auch Windows 10 von Unternehmen so konfiguriert werden, dass der Benutzerzugriff auf bestimmte Einstellungen und Funktionen eingeschränkt wird. Als Verbraucher sind Sie vielleicht schon einmal auf eine dieser unternehmensspezifischen Optionen gestoßen, als Sie während des Windows 10 Upgrade Prozesses gefragt wurden, wem dieser PC gehört, wobei entweder Sie oder Ihr Unternehmen als Antwortmöglichkeit angegeben wurde.

Leider können bestimmte Fehler und Einstellungen dazu führen, dass Ihr eigener PC fälschlicherweise als von einer nicht existierenden Organisation gesperrt konfiguriert wird, wodurch Ihr Zugriff auf bestimmte Einstellungen im Betriebssystem eingeschränkt wird.

Wenn Sie von diesem Problem betroffen sind, werden Sie an mehreren Stellen (hauptsächlich in der App Einstellungen) feststellen, dass „Einige Einstellungen werden von Ihrer Organisation verwaltet“. Wenn Ihr Windows 10-PC nur Ihnen gehört (d. h. Sie haben Administratorrechte für Ihren PC), können Sie Windows 10 folgendermaßen neu konfigurieren, um das Problem „Einige Einstellungen werden von Ihrer Organisation verwaltet“ zu beheben.

Behebung des Problems mit dem Gruppenrichtlinien-Editor

Leider ist diese Option nur für Windows 10 Pro und Enterprise Nutzer verfügbar, Home Nutzer können diesen Abschnitt überspringen.

Die Lösung für dieses Problem kann im Gruppenrichtlinien-Editor gefunden werden, aber Sie müssen dieses Dienstprogramm mit administrativen Rechten starten.

  • Klicken Sie dazu auf das Startmenü und geben Sie gpedit.msc ein. Das oberste Ergebnis sollte der Editor für lokale Gruppenrichtlinien sein, wie in der Abbildung unten gezeigt.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Ergebnis gpedit.msc und wählen Sie Als Administrator ausführen.

Verwenden Sie im Gruppenrichtlinien-Editor die hierarchische Liste der Optionen auf der linken Seite des Fensters, um zu Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > Datensammlung und Vorschau-Builds zu navigieren.

Wenn Sie Datensammlung und Vorschau-Builds ausgewählt haben, sehen Sie auf der rechten Seite des Fensters eine Option mit der Bezeichnung Telemetrie zulassen. Doppelklicken Sie darauf, um die Optionen zu ändern.

  • Klicken Sie oben im Fenster mit den Optionen für Telemetrie zulassen auf Aktiviert. Keine Panik, liebe Datenschutzbeauftragte. Dies ist eine vorübergehende Änderung, und wir werden die Windows 10-Telemetrie bald wieder deaktivieren.
  • Klicken Sie bei aktivierter Telemetrie auf das Dropdown-Feld im Abschnitt Optionen und wählen Sie 3 – Vollständig.
  • Klicken Sie auf OK, um Ihre Änderungen zu speichern und das Fenster zu schließen. Doppelklicken Sie anschließend im Gruppenrichtlinien-Editor erneut auf Telemetrie zulassen, um das gleiche Konfigurationsfenster wieder aufzurufen.
  • Wählen Sie dieses Mal „Nicht konfiguriert“ anstelle von „Aktiviert“. Klicken Sie abschließend auf OK, um die Änderung zu speichern und das Fenster zu schließen. Sie können nun auch den Gruppenrichtlinien-Editor beenden.
  • Kehren Sie nun zu einem Ort zurück, an dem Sie zuvor die Meldung „Einige Einstellungen werden von Ihrer Organisation verwaltet“ erhalten haben. Sie sollten sehen, dass die Meldung jetzt verschwunden ist und dass Sie vollen Zugriff auf Ihre Windows 10-Einstellungen haben.

Beachten Sie jedoch, dass dieser Fix für Privatanwender-PCs gedacht ist, die in Privatbesitz sind. Wenn Ihr Windows 10-PC oder Ihre Lizenz Eigentum Ihres Unternehmens oder Ihrer Organisation ist (oder ursprünglich so eingerichtet wurde), gibt es andere Einstellungen, die Ihren Zugriff auf bestimmte Funktionen weiterhin einschränken, und Sie sollten die Gruppenrichtlinieneinstellungen nicht ohne Rücksprache mit Ihrem IT-Administrator ändern.

Anpassen der Nutzung der gemeinsamen Datennutzung

Diese Methode kann auch von Windows 10 Home-Benutzern durchgeführt werden, daher können Sie diese Methode lesen.

  • Öffnen Sie das Startmenü und klicken Sie auf Einstellungen.
  • Klicken Sie anschließend auf Datenschutz.
  • Klicken Sie nun auf Diagnostik und Feedback.
  • Klicken Sie dann, falls noch nicht geschehen, auf Optionale Diagnosedaten, die früher als Voll gekennzeichnet waren. Wie bereits angedeutet, werden dadurch wesentlich mehr Daten zurückgesendet, die Windows analysieren kann.
  • Klicken Sie anschließend auf Erforderliche Diagnosedaten, die früher als Basisdaten bezeichnet wurden.

Entfernen von Arbeits- oder Schulkonten zur Behebung des Fehlers

Wenn die obigen Schritte Ihr Problem nicht gelöst haben, müssen Sie möglicherweise einige Konten löschen, die mit Ihrer Schule oder Ihrer Arbeit verbunden sind.

  • Klicken Sie erneut auf das Startmenü und wählen Sie Einstellungen.
  • Klicken Sie anschließend auf Konten.
  • Klicken Sie nun auf Auf Arbeit oder Schule zugreifen.
  • Wählen Sie dann alle Konten aus, die mit Ihrer Arbeit oder Schule verknüpft sind, und entfernen Sie sie. Vergewissern Sie sich, dass die Konten nicht mehr benötigt werden und dass alle Daten, die Sie benötigen, gesichert sind.